Unser Verein

50 Jahre Blau-Gold Bachem

 

Bachem ist, was den Karneval Betrifft, kein unbeschriebenes Blatt. Bereits in früher Zeit, als man den organisierten Karneval noch nicht kannte, herrschte an den tollen Tagen ein reges Narrentreiben, von dem sich kaum einer ausschloss, es war ein großes Volksfest.

Bereits im Jahre 1911 wurde in Bachem ein Verein gegründet, der sich hauptsächlich um die Karnevalstage kümmerte. Es waren die „Fidelen Brüder“. Sie organisierten unter Einbeziehung der übrigen Ortsvereineschon 1911 den ersten „Fastelovenszog“ durch Bachem. Dies wurde, mit Ausnahme der Kriegsjahre, jährlich bis ungefähr Mitte der dreißiger Jahre beibehalten. Als die „Fidelen Brüder“ 1923 den ersten Möhneball in Bachem einführten (als erster im Landkreis Köln), war die Bindung an den Karneval so stark geworden, dass sie das auch äußerlich dokumentieren wollten.

Ab 1924 nannten sie sich „ABC“ (Allgemeine-Bachemer-Carnevalsgesellschaft). Seit 1911 hielten die „Fidelen Brüder“ zu Karneval bereits Sitzungen ab, doch galten diese damals als geschlossene Gesellschaft und waren nur für Mitglieder zugelassen. Erst 1924, nach der Umbenennung in „ABC“ wurde von der nun offiziellen Karnevalsgesellschaft die erste öffentliche  Sitzung abgehalten, und zwar jedes Jahr bis zum 2. Weltkrieg; d.h. solange die „ABC“ bestand. Nach dem verlorenen Krieg war auch die „ABC“ gestorben, jedoch 1961 feierten die noch lebenden Mitglieder das 50-jährige Bestehen der „ABC“, wo bereits unsere heutige „Blau-Gold“ als Gratulanten anwesend waren. Nach dem Ende des 2.Weltkrieges und 1961 sind uns leider keine weiteren Aktivitäten der „ABC“ bekannt.

 

Anstoß

Es war am Fastnachtssonntag, als einige Männer sich beim Frühschoppen über frühere Zeiten und insbesondere über die Aktivitäten der damaligen „ABC“ unterhielten. Heute, so waren sich die Männer beim Frühschoppen einig, ist von einem intensiven Vereinsleben in dieser Richtung nichts mehr zu spüren. Man war der Meinung, es fehle nur an einem Anstoß, um so etwas wieder aufleben zu lassen. An diesem Tag trennte man sich mit dem Versprechen,   interessierte Leute zu suchen.

 

Gründung

Das Versprechen wurde gehalten. Bereits wenige Tage nach dem Fastnachtssonntag wurde am 20.03.1960 im „Haus Grachtenhof“ eine neue Karnevalsgesellschaft gegründet. Die Vereinsfarben „Blau-Gold“ wurden aus den Familienwappen der früheren ansässigen Geschlechter aus Bachem ausgesucht. „Große Bachemer Karnevalsgesellschaft“ als Vereinsnamen im Gründungsjahr 1960 ist in der Zwischenzeit ohne Umbenennung, ohne Erklärung in den uns allen bekannten Vereinsnamen

 

„K.G. Blau-Gold Bachem 1960 e.V“

Umgewandelt worden.

 

Die Jahre 1960-1963 standen ganz im Zeichen des Aufbaus. Bereits 14 Tage nach der Gründungsversammlung wurde  eine Ballveranstaltung abgehalten. Im Gründungsjahr wurden 5 weitere Tanzveranstaltungen durchgeführt. Durch diesen Tatendrang konnte die Gesellschaft einen ansehnlichen Mitgliederandrang verzeichnen.

Am 12.11.1960 wurde die erste Sitzung im Vereinslokal Grachtenhof  abgehalten.

1961 hielt die Gesellschaft den ersten „Weiberball“ ab, von einer Sitzung wurde 1961 und 1962 Abstand genommen. Das Risiko einer selbstgebauten Bühne war zu groß.

1961 und 1962 wurde in Verbindung mit den Ortsvereinen am Karnevalssamstag ein Karnevalszug durchgeführt. Der zweite durchgeführte Zug war auch gleichzeitig der letzte, denn die Kosten für Musik, Versicherung etc. sowie die Teilnahme Sonntags am Frechener Zug waren von den Mitgliedern nicht aufzubringen.

Für die Session 1963 hatte man sich etwas ganz besonderes vorgenommen. Da noch andere Vereine im Grachtenhof Veranstaltungen abhalten wollten, stand für „Blau-Gold“ der Saal nicht mehr zur Verfügung. Ein Festzelt für 1500 Personen wurde für 3 Tage gemietet. Durch schlechtes und kaltes Wetter (das Zelt war nicht beheizbar) wurde die ganze Angelegenheit ein riesengroßes Verlustgeschäft. Eine große Schuldenlast lähmte das Vereinsleben. Die so Hoffungsvolle Begeisterung, die vom Gründungstag an die Gesellschaft begleitete, war verschwunden. Der größte Teil der Mitglieder hatte keinen Mut mehr und gab auf.

Der Rückschlag der Jahres 1963 prägte die kommenden Jahre. Das Risiko für Finanzielle Abenteuer kam nicht mehr in Frage. Man backte, wie man so schön sagt, „kleinere Brötchen“.

 

Mit den Gründung des Tanzcorps, welches am 13.04.1964 erfolgte, stabilisierte sich die Gesellschaft und der weitere Aufbau gelang.

Ab 1970 bestimmten neue Impulse das Vereinsleben. Langsam und stetig versuchte man die Gesellschaft neu zu formen. Dies Session 1970 wurde mit einem Festkommerz für das 10-jährige Bestehen begonnen. Der Senat stiftete eine neue Standarte. Prinz Karneval wurde Herbert (Hoesch), Senator unserer Gesellschaft.

Am 12.09.1970 wurde erstmalig eine Busfahrt gestartet. Dieser Ausflug fand so einen guten Anklang, dass er im Jahre 1971 mit anderen Zielen wieder durchgeführt wurde.

1971,1972 und 1973 wurden am Karnevalsdienstag Kinderbälle in der Schützenhalle ausgerichtet.

Am 24.11.1973 wurde das 10-jährige Bestehen des Tanzcorps gefeiert. Von 1970-1977 wurden bunte Abende in unseren Vereinslokalen durchgeführt.

Den neu eingeführten Sonderorden in Silber für besondere Verdienste um den Karneval konnte unser leider im Jahre 1983 verstorbener Ehrensenator und Ehrenbürgermeister der Stadt Frechen, Johann Schmitz, als erster am 29.01.1977 in Empfang nehmen.

Eine große Wende in unserer Vereinsgeschichte brachte das neu erbaute Pfarr-und Jugendheim. Endlich stand uns ein Saal in Bachem zur Verfügung. Nun konnte der lang gehegte Wunsch in Erfüllung gehen, richtige Sitzungen, wie sie zu einer Karnevalsgesellschaft gehören, abzuhalten. Die erste Sitzungsveranstalltung fand am 19.01.1978 statt. Diese und auch die nächste am 02.02.1979 fand sehr viel Anklang in der Bevölkerung und brachte uns viele Freunde. Der Durchbruch, stärker an die Öffentlichkeit zu treten, war gelungen.

Die Session 1980 wurde mit einem Festkommerz zum 20-jährigen Bestehen begonnen. In diesem Jahr war der Karnevalsprinz von Blau-Gold gestellt. Klaus-Robert I. (Bahr) verträt würdig unsere Gesellschaft.

 

Im gleichen Jahr fand unsere erste große Gesellschaftsfahrt statt:
5 Tage Geschnitz in Tirol mit 55 Personen,
1981 ebenfalls Geschnitz mit 80 Personen,
1982 5 Tage Bayrischer Wald,
1983 Kössen in Tirol,
1984 Assling in Osttirol.

Weitere Ziele waren:
Obersdorf/Tiefenbach
Wien
Ossiacher See
Leogang, Österreich
Fiesch/Fischertal Schweiz
Jungfrauenregion, Schweiz
Engelberg, Schweiz
Bärental, Schwarzwald

 

Seit 1981 verfügen wir über ein Kinder- und Jugendtanzcorps von 20 Kindern bis zum Alter von 14 Jahren. Durch die Gründung des Tanzcorps kam eine Bereicherung für unsere Gesellschaft hinzu.

Ihre Auftritte absolvierten unsere Kinder überwiegend bei Seniorenveranstaltungen, Kindersitzungen, sowie seit vielen Jahren in der Kinderkrebsstation der Kölner Universitätsklinik.

 

Die Gründung unserer Frauengruppe 1980 wurde eine erhebliche Stärkung für unsere Gesellschaft. Unsere Frauengruppe bestreitet am Frechener Töpfermarkt eine Cafeteria. Mit ihren Kostümen im Frechener Zug begeistern sie jedes Jahr die Zuschauer.
Seit ihrer ersten Teilnahme 1981 haben die Damen bei der Prämierung der schönsten Kostüme 12x den ersten, 4x den zweiten und 8x den dritten Platz belegt.

 

Unser Tanzcorps hatte sich in den 80er Jahren sehr stark verbessert. Von 1986-1992 konnten sie 6x den Erftkreismeistertitel erringen.
1989,1992 und 1996 konnte die Nordrhein-Westfalen-Meisterschaft ertanzt werden und 1993 der 3. Platz in der Deutschen Meisterschaft.
Dies waren die „goldenen Jahre“ des Tanzcorps: 1995 und 1996 wurden sie Deutsche Vizemeister.
1996 war sicherlich das beste Jahr, das Tanzcorps wurde Vize-Europameister.

Zudem konnte unser Corps mehrere 1. Plätze bei Tanzturnieren des Deutschen Bundesverbandes für Tanzsport belegen.

2004 wurde eine Feier im Heilig-Geist-Pfarrsaal veranstaltet: „40 Jahre Tanzcorps“. Zu dieser Veranstaltung wurden ca. 200 ehemalige Tänzer und Tänzerinnen eingeladen.

 

Zum 25-jährigen Bestehen, dass wir in der Session 1985 feiern durften, haben wir bereits im Oktober 1984 in einem festlichen Rahmen gefeiert. Drei Tage hatten wir eine Osttiroler Trachtenkapelle zu Gast. Gefeiert wurde treu nach dem Motto: „Alle Zeiten nur Freude bereiten“.

 

Seit 1978 fanden im „Haus Burggraben“  unsere Sitzungen statt – vor ausverkauftem Haus mit 422 Sitzplätzen. Die finanziellen Forderungen der auftretenden Künstler wurden jedoch immer größer, so dass die Kosten bald nicht mehr zu decken waren. In den 90er Jahren zog man um in den Stadtsaal Frechen, doch durch Zuschauerschwund auf der einen und stetigen steigenden Kosten auf der anderen Seite wurden die Sitzungen ganz eingestellt. (Damals gab es im Frechener Stadtgebiet ca. 17 Karnevalssitzungen, heute sind es insgesamt noch 6.)

 

1991 wurde unser Präsident Peter Breuer Prinz Karneval in Frechen.

Im Jahre 2000 konnten wir den Frechener Karneval mit Klaus-Dieter I. (Klemens) wieder einmal den Karnevalsprinzen stellen.

 

 

Am 02.11.2009 feierte die K.G. Blau-Gold Bachem ihren 50. Geburtstag.

 

 

 

Mitglied werden?

Sie wollen Mitglied bei uns werden? HIER geht es direkt zu unserem Aufnahmeantrag

 

KG Blau-Gold Bachem e.V.
Friedenstr. 76a
50226 Frechen

Telefon: 02234 200 22 06

Fax: 02234 200 22 07

 

E-Mail: info@blau-gold-bachem.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
©2018 KG Blau-Gold Bachem 1960 e.V.